Ein Fallschirm soll Personen oder auch Gegenstände aus großer Höhe unversehrt auf den Boden bringen. Der Luftwiderstand wird vergrößert und es erzeugt einen dynamischen Auftrieb. Beides bewirkt das die Fallgeschwindigkeit verringert wird.

Die Geschichte des Fallschirmes reicht bis in die Renaissance zurück. In einem anonymen italienischen Manuskript ist der älteste Entwurf eines Fallschirms aus den 1470er Jahren.

Um 1485 präsentierte Leonardo da Vinci in seinem Codex Atlanticus eine technisch ausgefeiltere Skizze.

Louis-Sebastien Lenormand, ein Franzose, sprang 1783 mit einem selbst konstruierten Fallschirm vom Turm des Observatoriums und landete unversehrt. Das war der Beginn des modernen Fallschirms und seine eigentliche Entwicklungsgeschichte.

Und so entwickelte sich der Fallschirm über die Jahre immer weiter, am 16. August 196 sprang ein Amerikaner mit einem Spezialfallschirm aus einem Ballon in 31.330 Meter Höhe ab und landete nach 9 ½ Minuten. Dies war der höchste Fallschirmsprung der Geschichte bis 2012.

In den 1950er entwickelte sich das Fallschirmspringen langsam zum Sport bzw. als Hobby.

Es gibt zwei Fallschirmsysteme. Die Rundkappenfallschirme und Flächenfallschirme. Sie können als Personen-, Rettungs-, und Lastenfallschirm eingesetzt.

Der Aufbau von Fallschirmen besteht aus Gurtzeug, Hauptkappe, Reservefallschirm, POD, Hilfsverbindungsleine, Hilfsschirm, Fangleinen und Öffnungsautomat.

Für den Sport bzw. Hobby werden in den meisten Fällen Gleitschirme eingesetzt. Sie sind mit größere Fläche, verbesserter Steuerung und optimierten Profil ausgestattet. Bestens geeignet Aufwinde zu nutzen und sich über Stunden hinweg in der Luft zu halten.

Durch diese tolle Feeling wird das Fallschirmspringen immer beliebter. Gutscheine werden immer beliebter als Geschenkidee. Auch Fallschirmspringen Hamburg ist auf Kurs. Dort können Interessenten ein free-fall Erlebnis der Extraklasse. Sprünge aus dem Flugzeug aus 3000-4000 Metern Höhe, rasant über die Wolken schweben. Nervenkitzel und Adrenalin steht beim Springen an erster Stelle, das Gefühl vom freien Fall sollte sich keiner entgehen lassen.

Wer noch eine Geschenkidee für Wagemutige sucht, sollte sich auf jeden Fall mal kundig machen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.