Menschen mit Down-Syndrom (DS) zeigen eine Funktionsstörung des Gangs, die sich durch einen gestörten Charakter der Winkelveränderungen und Werte der raum-zeitlichen Parameter im Vergleich zur physiologischen Norm ausdrückt. Es ist bekannt, dass Übungen und verschiedene Aktivitäten einen positiven Einfluss auf das Gleichgewicht und den Gang haben, aber es gibt nur wenige wissenschaftliche Beweise für die oben genannten bei Menschen mit DS. Darüber hinaus ist die Wirkung des Nordic Walking Trainings auf das Gangbild bei Menschen mit DS unerforscht. Wir haben 22 Personen mit DS im Alter von 25-40 Jahren mit mäßiger geistiger Behinderung aufgenommen. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip in 2 Gruppen eingeteilt: Die NW-Trainingsgruppe, die 10 Wochen lang dreimal wöchentlich trainiert wurde, und die Kontrollgruppe ohne spezifische Intervention. Die Probanden wurden zweimal untersucht: 1 Woche vor dem Training und eine Woche unmittelbar nach der Intervention. Das Gangbild wurde ausgewertet: ein computergestütztes System zur dreidimensionalen Bewegungsanalyse, das an 5 Infrarot-Videokameras angeschlossen war. Wir führten ein Modell mit gemischtem Design durch, um die Auswirkungen von Zeit und Art des Trainings auf die raum-zeitlichen Parameter zu bewerten. 0.035. Statistisch signifikante Veränderungen wurden bei zahlreichen kinematischen Parametern des Knöchels, Knies, Beckens und der Schulter in der NW-Gruppe beobachtet. Regelmäßiges NW-Training hat einen positiven Einfluss auf ausgewählte raum-zeitliche und kinematische Parameter bei Menschen mit Down-Syndrom und kann eine attraktive und sichere Form der Rehabilitation darstellen. Erwachsene Personen mit Down-Syndrom (DS) weisen eine vom physiologischen Standard abweichende Beeinträchtigung der Gangmotorik auf. Charakteristische nachteilige Veränderungen des Ganges umfassen raum-zeitliche Parameter, wie z.B. verminderte Ganggeschwindigkeit, längere Doppelstützphase, reduzierte Schrittlänge und erhöhte Schrittweite. Die Ausübung regelmäßiger körperlicher Aktivitäten durch Personen mit DS kann sich erheblich auf ihre Lebensdauer und ihre körperliche, geistige und emotionale Gesundheit auswirken. DS und bei den gesunden Erwachsenen. In ihrer Studie wurde beobachtet, dass die Vorteile der körperlichen Aktivität eine verbesserte Bewegungsfähigkeit und Gangökonomie mit sich bringen. Darüber hinaus war das Ausmaß dieser Veränderungen in beiden Gruppen ähnlich groß. Die verfügbaren Forschungsergebnisse lassen eine optimistische Perspektive auf die Verbesserung des Gangs und des Gleichgewichts von Personen mit DS durch körperliche Aktivität zu. Nordic Walking (NW) scheint eine attraktive und sichere Form der körperlichen Aktivität für Personen mit DS zu sein. Erstens verbessert die Vergrößerung der Fläche der Stützbasis mit Stöcken die Stabilität und das Gleichgewicht. Ein weiterer Vorteil dieser Art von Training ist die höhere Intensität: Das Training aktiviert die Muskeln des Ober- und Unterkörpers und verhindert gleichzeitig eine Belastung des motorischen Systems. Regelmäßiges NW-Training erhöht die Beweglichkeit der Gelenke, verbessert die körperliche Fitness und erleichtert die Korrektur der Körperhaltung.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.