Themen-Tags helfen dabei, den Inhalt Ihres Blogs zu straffen, aber wenn Sie es übertreiben, schaden Sie sich selbst. Wenn Sie zu viele ähnliche Tags verwenden, können Suchmaschinen Sie für doppelte Inhalte auf Ihrer Website bestrafen.

Stellen Sie sich das so vor: Wenn Sie einen Betreff-Tag erstellen, erstellen Sie auch eine neue Seite, die Inhalte mit Betreff-Tags anzeigt. Wenn Sie zu viele ähnliche Tags für denselben Inhalt verwenden, erscheint es den Suchmaschinen so, als würden Sie denselben Inhalt mehrmals auf Ihrer Website veröffentlichen. So sind beispielsweise Tags wie „Blogging“, „Blogging“ und „Blogging-Artikel“ zu ähnlich, um in ein und demselben Beitrag verwendet zu werden.

Wenn Sie befürchten, dass Ihre aktuellen Blogbeiträge zu viele ähnliche Tags haben, sollten Sie sie so schnell wie möglich bereinigen, falls erforderlich. Wählen Sie 15-25 Themen-Tags, die für Ihren Blog wichtig sind und sich nicht zu sehr ähneln. Verwenden Sie sie dann nur zur Kennzeichnung Ihrer Artikel. Sie müssen sich nicht mehr um doppelte Inhalte kümmern.

  1. Verwenden Sie URL-Strukturen, die Ihren Besuchern helfen

Die Struktur Ihrer Seiten-URLs (die sich von den URLs Ihrer Blogartikel unterscheiden) sollte es Ihren Besuchern erleichtern, die Struktur Ihrer Website und den Inhalt, den sie sehen werden, zu verstehen. Suchmaschinen bevorzugen Website-URLs, die es ihnen und den Besuchern leichter machen, den Inhalt der Seite zu verstehen.

Diese Unterscheidung ist in den Blog-URLs von HubSpot deutlich zu erkennen. Wenn Sie den Marketing-Blog lesen möchten, besuchen Sie https://blog.hubspot.de/marketing. Sie können zum Vertriebsblog gelangen, indem Sie das Ende der URL von „Marketing“ in „Vertrieb“ ändern: https://blog.hubspot.de/sales. Die Struktur der URL zeigt, dass „/marketing“ und „/sales“ getrennte Bereiche – sogenannte Unterverzeichnisse – im Blog sind.

Wenn Sie jetzt zum Beispiel einen bestimmten Artikel lesen wollen: „Wenn es schnell gehen muss: Keyword-Recherche in 5 Minuten“, sieht man schon an der URL-Struktur – https://blog.hubspot.de/marketing/schnelle – Keyword – Recherche-Ideen – dass es sich um einen Artikel aus dem Marketingbereich handelt.

Die URL-Struktur ist also ein Klassifizierungssystem für die Leser. Auf diese Weise wissen sie, wo sie sich auf der Website befinden und wie sie zu anderen Seiten gelangen. Dieses Format wird auch von Suchmaschinen bevorzugt, da es einfacher ist, zu bestimmen, welche Informationen Suchmaschinen in den verschiedenen Bereichen Ihres Blogs oder Ihrer Website finden werden.

Weitere Tipps zur URL-Struktur finden Sie hier bei Moz.

erfahre mehr unter: seo köln

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.